Max May

Max May

Max May

Max kommt aus einer Musiker-Familie und konnte gerade so laufen und sprechen, als er mit drei Jahren zum ersten Mal im Jazzkeller seines Vaters am Schlagzeug saß. Ab dem Alter von sechs Jahren nahm Max seinen ersten richtigen Unterricht an der Musikschule Neukölln und bewarb sich in dessen Verlauf erfolgreich am Carl Philipp Emanuel Bach Gymnasium Berlin.

Neben Privatunterricht bei Alexej Bröse an der kleinen Trommel wurde Max in klassische Percussion, Pauke, Marimbaphon, Vibraphon und Xylophon von Prof. Sanja Fister ausgebildet, sowie am Jazz-Schlagzeug von Prof. Mario Würzebesser u.a. an der Hochschule für Musik Hanns Eisler und der Universität der Künste.

Vom sehr konservativen und klassischen Studium etwas ernüchtert, brauchte es etwa zwei Jahre Pause, bevor Max sich wieder richtig ans Set setzte. Er spielte in diversen Berliner Punk-Projekten, kam mit unterschiedlichsten Genres wie Jazz, Funk, Pop, Rock, Prog. Rock in Berührung und sammelte erste größere Studio und Live-Gig Erfahrungen, bevor er sich mehr und mehr der Heavy Music – Metal, Hardcore, bis hin zu progressiveren Genres, wie Djent, Deathcore und Metalcore widmete.

Im Zuge diverser Studio-Aufträge und Live-Performances mit  unterschiedlichen Bands kreuzte sich sein Weg auch mit Mirko Schmitt, welcher ihn direkt an Alberto Atalah vermittelte, bei dem er ca. 2014 mit dem Unterricht, mit Schwerpunkt Double Bass Drumming, Polyrhythmen und Odd Meters begann.

Max tourt weltweit mit seiner Band CLEARxCUT und ist live Drummer in diversen Bands.

Er unterrichtet seit 2019 und ist seit 2023 auch fest im Team von thePlanetDrum.

Unterrichtssprachen: Deutsch und Englisch